Andreas Jost Organist

Biographie

templatemo.com

Deutsch  Curriculum Vitae

Andreas Jost (*1973) erhielt seine musikalische Ausbildung bei Rudolf Meyer (Lehrdiplom), Ludger Lohmann (Konzert- und Solistenexamen), David Sanger und Pater Theo Flury (Improvisation).

An verschiedenen Wettberben erhielt er Preise zugesprochen, u.a. den ersten Preis am Internationalen Orgel-Interpretations-Wettbewerb Nürnberg sowie den Sonderpreis für die beste Interpretation des Auftragswerks des Siemens Arts Program.

Von 1998-2007 war er Organist der Reformierten Kirchgemeinde Stäfa am Zürichsee, dort mitunter Initiant und künstlerischer Leiter der Reihe Bach im Herbst und der Kinderkonzerte.

2007 wurde er als Organist ans Zürcher Grossmünster und als Professor für künstlerisches Orgelspiel an die Zürcher Hochschule der Künste gewählt.

Als künstlerischer Leiter organisiert und betreut er die jährlich stattfindenden Internationalen Orgelkonzerte im Grossmünster.

Neben seiner Unterrichtstätigkeit an der Musikhochschule und an zahlreichen Seminaren entfaltet er eine rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland und ist regelmässiger Gast bei Rundfunkaufnahmen, z.B. bei Produktionen für den Bayrischen Rundfunk und Radio DRS 2.

Als Juror und Berater wird er an Wettbewerben und Diplomprüfungen beigezogen.

Seine künstlerische Vielseitigkeit spiegelt sich im breit gefächerten Repertoire, welches Musik vom frühen 16. Jh. bis solche vom 21. Jh. beinhaltet. So empfindet er neben der vertieften Pflege des Repertoires vergangener Jahrhunderte die Entdeckung und mitunter auch Initiierung zeitgenössischer Orgelkompositionen immer wieder als bereichernde Aufgabe. Dies widerspiegelt sich u.a. in den vielen Uraufführungen, an welchen er als Solist oder Kammermusiker mitwirkte. So zum Beispiel an derjenigen der Auftragskomposition des Siemens Arts Programm „Amen. Halleluja“ op.57 von Thomas Daniel Schlee anlässlich der 53. Internationalen Orgelwoche Nürnberg-Musica Sacra oder den im Auftrag des Musikpodiums entstandenen Werken von Isabel Mundry, Peter Wettstein und Madeleine Ruggli. Für das Jubiläumsjahr der Metzlerorgel des Grossmünsters Zürich durfte er dank der finanziellen Trägerschaft von Präsidialdepartement Zürich und Steo-Stiftung Zürich zwei Kompositionen in Auftrag geben. Die beiden Werke von Franz Rechsteiner und Rudolf Meyer gelangten im Sommer und Herbst 2010 zur Uraufführung.

English  Curriculum Vitae

Andreas Jost was born in 1973. He studied organ with Rudolf Meyer (teaching certificate), Ludger Lohmann (concert and soloist diploma), David Sanger and Pater Theo Flury (improvisation). He successfully participated in various competitions. For example, he was awarded the first prize at the 52. International Organ Interpretation Competition in Nuremberg and won the special prize of the Siemens Arts Program for the best interpretation of a commissioned work.

From 1998 to 2007 Andreas Jost was organist at the Reformed Church in Stäfa, where he initiated the organ concert series "Bach in autumn" and conducted the children's concerts. In 2007 he was appointed organist of the Grossmünster cathedral in Zurich. As artistic director he organises the Grossmünster's annual international organ concerts. Since 2007 he also teaches Organ at the Zurich University of the Arts. Numerous lectures round off his teaching activity. He is a regular performer in concerts in Switzerland and abroad and is regularly invited for broadcast recordings, such as productions by Radio DRS 2 and the Bayerische Rundfunk, for example. Andreas Jost, moreover, acts regularly as jury member and counsellor for competitions and exams.

His broad repertoire spans works from the early 16th to the 21st centuries. In addition to the study of ancient works, he takes a big interest in the discovery of contemporaneous works and he also commissions new works. As soloist as well as chambermusician he performed numerous world premieres, among which are Thomas Daniel Schlee's "Amen. Halleluja" op. 57 (commissioned by the Siemens Arts Program for the 53 th ION Nuremberg - Musica Sacra) and works by Isabel Mundry, Peter Wettstein and Madeleine Ruggli commissioned by the Musikpodium Zürich. On the occasion of the 50th anniversary of the Metzler-Organ of the Grossmünster in Zurich and with the generous financial support of the Zurich Presidial Department and the Steo-Foundation he was able to commission two new compositions which had their premiere in 2010.